Eine besondere Ehre: Der Sonderpreis des von den „Gustav Mahler Musikwochen“ verliehenen Schallplattenpreises ging im Mahlerjahr 2011 an Franui!
Aus der Würdigung der Jury:Der weltweite Mahler-Hype provoziert Gegenkonzepte: Jetzt hat „Franui“, eine wilde Ost-Tiroler „Musicbanda“, ihn quasi „heimgeholt“, und in unmittelbarer Nähe zu Mahlers Toblacher Feriendomizil eine neue alpenländische Perspektive auf sein Liedschaffen freigelegt - mit einer aberwitzigen Besetzung aus sieben Bläsern, Akkordeon, Zither, Harfe und Violine. Ihr „Liederabend mit Erinnerungen an die Ewigkeit samt unverhofften Eintreffen des Sängers“ läßt uns in seiner unverstellten Naivität, seiner rustikalen Raffinesse, seiner Zärtlichkeit, seinen Naturlauten, seiner tiefen Traurigkeit und seiner „blühenden“ Phantasie endlich wieder in die Seelen(ab)gründe dieser wunderbaren Musik blicken und fühlen. Zugleich erfahren wir, dass Mahlers Musik (wie auch seine Texte) grundsätzlich von „unten“, aus des Volkes Seele, seiner Trauer, seinen Weisen, schöpfen, und deshalb für alle Ethnien zugänglich ist, ob Klezmer, Zigeunermusik oder Alpenklang, und dass hier alle Zungenschläge ein Zuhause finden. Neun Lieder erklingen zunächst „ohne Worte“ und öffnen den Blick (und die Seele) für den musikalischen Subtext: ihre archaische Schönheit, ihre naiven Glücksverheissungen, ihre zutiefst menschlichen Profile werden scharf herausmodelliert, bevor Bariton Daniel Schmutzhard mit altmodischem Pathos die tieferen Schichten, ihre Tristesse, Einsamkeit und Todesnähe ausleuchtet. Franui gelingt hier das große Kunststück, Mahlers Musik von allem zivilisatorischen Müll und Konzertsaal-Mief zu befreien, und ihr ein Stück ihrer Naivität, ihrer erschütternden Aura, ihrer schmerzlichen Schönheit und Wahrheit zurückzugeben. Das ist eine völlig neue Art von Werktreue.

Der Pasticciopreis von Ö1 ging an die Franui-CD „Mahlerlieder“ (Juni 2011). Nach den Schubertliedern erhalten wir diesen Preis nun bereits zum zweiten Mal!

Der Radiosender Ö1 zeichnet herausragende Produktionen aus Österreich aus. Im Juni 2007 ging der Pasticciopreis an Franui.

Die Franui Doppel-CD „Ende vom Lied“ wurde von den Juroren der Vereinigung „Preis der Deutschen Schallplattenkritik“ durch die Aufnahme in die Bestenliste 3/2005 ausgezeichnet: „... eine der künstlerisch herausragenden Neuveröffentlichungen des Tonträgermarktes“, so die Juroren.